Alle Schulen in Deutschland mussten in den letzten Wochen schnell auf die Schulschließungen reagieren. Wir sind in Kontakt mit vielen engagierten und großartigen Menschen, die jeden Tag daran arbeiten, den Schulbetrieb digital fortzuführen. Auch wir haben daran gearbeitet, digitales Lernen für alle unsere Schüler*innen der Jahrgänge 7 bis 13 möglich zu machen. Wir wollen unsere Herangehensweise und unsere Erfahrungen mit anderen Schulen teilen.

Wie arbeiten wir in den Jahrgängen 7 bis 9?

Wir bieten für unsere Schüler*innen für die Zeit der Schulschließung eine umfangreiche digitale Lernumgebung an, die Struktur, Lernmaterialien und persönlichen Kontakt zur Klasse, zu Fachlehrer*innen und zu den Tutor*innen ermöglicht. Für den Zugang zu dieser Lernumgebung brauchen die Kinder und Jugendlichen ein Endgerät, ein Headset, eine stabile Internetanbindung sowie kostenlos verfügbare Software. Wir wählen unsere Systeme auf Grundlage unseres digitalen Leitbildes. Täglich finden ca. 4 - 4,5 Std Lernzeit statt. Jeder Tag beginnt mit der Einrichtung des eigenen Arbeitsplatzes sowie ein Klassen-Check-In. Die Kinder und Jugendlichen arbeiten selbstorganisiert an Lernbausteinen in den Lernbüros Englisch, Deutsch, Mathe und Natur + Gesellschaft sowie in den Fächern Naturwissenschaften, Religion, Globales Lernen und der 2. Fremdsprache. Alle Fachlehrer*innen sind zu festen Zeit für eine Online-Begleitung ansprechbar. Jede Woche finden Tutor*innengespräche online statt. Die Schüler*innen arbeiten die ganze Zeit über mit Ihrem Logbuch. Auch die Schulsozialarbeit ist für Eltern und Schüler*innen zu festen Zeiten ansprechbar und bietet Beratung und Austausch.

Den Stundenplan für die Sekundarstufe I für die Zeit der Schulschließung finden Sie hier.

Eine Beispielseite aus dem analogen Logbuch unserer Schüler*innen finden Sie hier.

Als Lernportal dient uns ein Wordpress-Blog, der alle Lernmaterialien für die Schüler*innen nach bekannten Lernformaten sortiert. Außerdem gibt es einen Bereich Aktuelles, Klassenseiten sowie Anleitungen, wie technische Werkzeuge zu nutzen sind. Wir nutzen das Twenty-Fiftheen-Theme

Die Lernmaterialien werden auf einer Nextcloud gespeichert und werden auf den Wordpress-Blog verlinkt.

Die persönliche Begleitung wird durch das Online-Konferenz-Tool Jitsi.org. Wir hosten eine eigene Version, um die Stabilität zu gewährleisten. Eine Anleitung zur Einrichtung von jitsi für Schüler*innen und Kolleg*innen finden Sie hier. Unsere Regeln für Onlinekonferenzen können Sie hier runterladen.

 

Wie arbeiten wir in den Jahrgängen 10-11?

Täglich finden auch hier mindestens 4,5 Std Lernzeit statt. Jeder Tag beginnt mit der Einrichtung des eigenen Arbeitsplatzes sowie ein Klassen-Check-In. Die Jugendlichen arbeiten selbstorganisiert im Lernraum Englisch, Deutsch und Mathe sowie in den Fächern Chemie, Physik, Freiraum, 2. Fremdsprache. Das Material wird täglich auf der Lernplattform itslearning hochgeladen. Ebenso finden sich Material für Sport auf der Plattform. Alle Fachlehrer*innen sind zu festen Zeit für eine Online-Begleitung ansprechbar. Jede Woche finden Tutor*innengespräche online statt. Auch die Schulsozialarbeit ist für Eltern und Schüler*innen zu festen Zeiten ansprechbar und bietet Beratung und Austausch.

In Jg. 10 wird die Präsentationsprüfung weiterhin vorbereitet.  Die Fachlehrer*innen bieten Coachings in Form von Videokonferenzen, Telefongesprächen oder Chat über die Lernplattform. Die Schüler*innen des 11. Jahrgangs erhalten ebenfalls Materialien und werden gleichzeitig dabei unterstützt, in Projekten außerhalb der Schule mitzuarbeiten.

Den Stundenplan für das Lernen in der Zeit Schulschließung für die Jahrgänge 10 und 11 finden Sie hier.

Wir nutzen die Lernplattform itslearning von Jahrgang 10 - 13. Für die Videokonferenzen wird ebenfalls Jitsi benutzt (siehe oben).

Wie leben wir weiterhin unsere Schulkultur?

Wir halten unsere Schüler*innen über das Lernportal der Sek I sowie über die Lernplattform immer auf dem Laufenden, geben Anregungen für Aktionen und halten den Kontakt, damit der lebhafte Austausch unserer Schulgemeinschaft bestehen bleibt.

Ein wichtiges Medium für die Schulgemeinschaft ist unser Schulpodcast ESBZ ON AIR. Hier werden tagtäglich neue Folgen mit Stimmen aus der gesamten Schulgemeinschaft gesendet. Aktuelle Folgen können hier angehört werden:

Wir kommunzieren außerdem mit unseren Eltern über das schuleigene Forum.

Die aktive Mitarbeit unserer Eltern an unserer digitalen Infrastruktur spielt eine zentrale Rolle. Unterschiedliche AGs und Gruppen sind kontinuierlich dran, unsere Infrastruktur zur verbessern und Lösungen mit uns zu erarbeiten. Einen Überblick über die Elternarbeit an der ESBZ finden Sie hier: Elternarbeit & Arbeitsgruppen

Weitere Informationen

Caroline Treier erläutert die Grundprinzipien des digitalen Lernens an unserer Schule im Deutschlandfunk Kultur.

Christian Hausner und Sandra Schmidt aus dem Team Digital beschreiben die digitalen Lernumgebungen im Rahmen der 2. Mediensprechstunde von Digitales Lernen Berlin, ein Projekt der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie Berlin, gemeinsam mit anderen aktiven Schulen (Alemannenschule Wutöschingen, Lernraum Berlin / Berlin-Kolleg).

Die Präsentation zur 2. Mediensprechstunde kann hier runtergeladen werden.

Bei Fragen schreiben Sie uns gerne. Hier gehts zum Kontakt.