PRESSESPIEGEL

Die Presse, Eine Schülerin mit einer Mission: Lernen, wie es uns gefällt, 17.12.2014

  „Die 15-jährige Berlinerin Alma de Zarate hat mit zwei Mitschülerinnen ein Buch geschrieben. Sie wollen die Schule reformieren.“

SZ Magazin, In die weite Welt hinaus – Bericht über eine Herausforderung, Heft 45/2014

„Kinder und Jugendliche werden heute so stark umsorgt wie keine Generation vor ihnen. Was passiert, wenn sie mal völlig auf sich allein gestellt sind? Eine Berliner Schule wagt ein außergewöhnliches Experiment.“

Der Kurier, ÖVP-Mahrer angetan von ganztägigen Vorzeigeschulen, November 2014

„Wie kann man das heimische Schulsystem verbessern? Wie kann man Schüler gezielt fördern – und Sprachdefizite beseitigen? Um Antworten auf derlei Fragen zu finden, war ÖVP-Staatssekretär Harald Mahrer Montag und Dienstag auf "Fact-finding-Mission" in Berlin. So besuchte er etwa die mehrfach ausgezeichnete "Evangelische Schule Berlin Zentrum", wo äußerst autonom gelehrt wird. In der Ganztagsschule (von 8.15 bis 15.45 Uhr) gibt es bis zur 9. Schulstufe keine Noten, sondern individuelle "Lernberichte". Es gibt altersgemischte Lerngruppen – und eigens gestaltete Pflichtfächer, etwa unter den Titeln "Verantwortung" und "Herausforderung". Mahrer war begeistert von den "erfrischenden Bildungszugängen" in der Vorzeige-Schule.“

Die Presse, Mahrer an Berliner Schulen: „Bist du der König von England?“, Dezember 2014

„Wie es (ganz anders) funktionieren kann, zeigt jedenfalls die Evangelische Schule Berlin Zentrum. Zugegeben: Sie hat als private Schule mit größtenteils besser gebildeter Klientel einen Vorteil. Das Klima der Wertschätzung und des Zutrauens beeindruckt aber in jedem Fall: Die Schüler scheinen glücklich, sind eloquent, selbstbewusst. Frontalunterricht, Gleichschritt: alles längst passé hier. Gearbeitet wird eigenständig. Herausforderung und Verantwortung stehen sogar auf dem Lehrplan. Nicht nur der Staatssekretär – auch fast der ganze Rest der Delegation: begeistert. e„Das waren lauter kleine Macherinnen und Macher“, wird Mahrer später sagen. „Wenn man es intelligent macht, verlieren die Kinder nie die Neugier. Sie lernen, eigenverantwortlich zu sein, mit klarem Zug zum gemeinsamen Handeln und bereit für neue Lösungen.“ Was zu einem zweiten Thema führt: dem Unternehmertum. Hier gilt: Wien soll Berlin werden.“

Der Standard, Bausteine für eine neue Schule, November 2014

"Bei seiner Bildungsreise nach Berlin macht Staatssekretär Mahrer auch Halt in der Evangelischen Schule Berlin Zentrum. Die macht so ziemlich alles anders."

rbb, Himmel und Erde: Schulfach ‚Herausforderung’, November 2014

„Alle Schüler der Berliner "Evangelischen Schule Zentrum" müssen sich nach den Sommerferien einer selbst gewählten Herausforderung stellen. Vier Mädchen zwischen 12 und 14 Jahren begeben sich auf eine 3-wöchige Kanutour Richtung Müritz. Ganz auf sich allein gestellt und ohne Handy müssen die Schülerinnen ihren Alltag organisieren und Probleme bewältigen. Auch ihr Heimweh.“

Badische Zeitung, Wenn Schüler ihre Potenziale entdecken, November 2014

„SCHLIENGEN (BZ). Im Rahmen einer einjährigen Fortbildungsreihe zum Lerncoach veranstaltete das Staatliche Schulamt Lörrach einen Themenabend im Bürger- und Gästehaus in Schliengen. Erstmalig melden sich auch Schülerinnen in einem neu erschienenen Buch zur bundesweiten Bildungsdebatte zu Wort.“

Das ist Rostock, Schule ganz neu denken, November 2014

„Im vergangenen Jahr ist aus der Initiative eine Bewegung geworden: "Schule im Aufbruch" will die Bildungslandschaft Deutschlands neu gestalten – so, dass Schüler, Lehrer und Eltern in einer "Schule des 21. Jahrhunderts" miteinander arbeiten. In ihrem Buch stellen die Autoren ihre Idee vor. Frank Schlößer sprach mit Margret Rasfeld.“

nordbayern.de, Lernen in Erlangen auf eine andere Art, November 2014

  "Schule für alle von 8.30 bis 15.30 Uhr? Die Eichendorffschule soll zur ersten reinen Ganztagsschule in Erlangen werden. So will es jedenfalls Schulleiter Helmut Klemm. Bereits ab kommendem Schuljahr könnte dies nach seinen Plänen schrittweise umgesetzt werden. Darüberhinaus möchte der Rektor seiner Mittelschule ein anderes pädagogisches Konzept verpassen. Dieses orientiert sich an der Initiative „Schule im Aufbruch“."

dradio kultur, Die Reportage: Die Herausforderung, September 2014

"Wie fühlt unsere Jugend? Was will sie vom ihrem Leben, und was fordert sie in ihrem durchgeplanten Alltag noch heraus? Hirnforscher halten Kinder und Jugendliche für unterfordert. Eine Berliner Schule schickt sie deshalb auf Erfahrungstour durchs Grün."

Der Tagesspiegel, Schüler stiften Preis zu Ehren eines Berliner Holocaust Überlebenden, September 2014

„Den zweiten Preis haben Schüler der Evangelischen Schule Berlin Zentrum mit einem Film über das ehemalige jüdische Kinderheim Ahawah in der Auguststraße gewonnen.“

Jüdische Allgemeine, Rolph-Joseph Preis erstmals vergeben, August 2014

  "Den zweiten Platz belegte die Evangelische Schule Berlin Zentrum, gefolgt von einer weiteren Schüler-Gruppe des Canisius-Kollegs. »Ich bin sehr gerührt vom Engagement der Schüler, über das Schicksal eines Holocaust-Überlebenden zu berichten«, sagte Rolf Josephs Witwe Ursel Sikora."

Berliner Morgenpost, Weniger Lehrplan, mehr Kreativität, September 2014

„Margret Rasfeld leitet eine der innovativsten Schulen Berlins. Mit ihrem Konzept will sie auch anderen Mut zur Veränderung machen.“

Berliner Zeitung, Wenn aus Angst Vertrauen wird – Ein Gastbeitrag von Margret Rasfeld und Stephan Breidenbach, September 2014

"Zeitsprung in das Jahr 2020: Berlin bekommt den Innovationspreis für Bildung des 21. Jahrhunderts. Besonders hervorgehoben hat die Jury den Mut Berlins, den Potenzialen junger Menschen zu vertrauen. Der 2014 gewählte Regierende Bürgermeister blickt auf eine stolze Bilanz."

Handelsblatt, Schüler coachen Manager, Juli 2014

"An der Wirtschaftsuniversität Wien lernen Führungskräfte von Jugendlichen – etwa, wie wichtig Lob vor versammelter Mannschaft ist."

Drehpunkt Kultur, Eine neue Lernkultur ist möglich, Juli 2014

„Den zweiten Vortrag am Donnerstag (10.7.) Vormittag hielt die Leiterin der Evangelischen Schule Berlin Zentrum (ESBZ) Margret Rasfeld gemeinsam mit den beiden Schülerinnen Alma de Zarate (14) und Ivi Kussmaul (15). Rasfeld brachte dem Publikum die Lernkultur der ESBZ, die bereits von vielen anderen Schulen übernommen wurde, näher. Die Berliner Schulleiterin steht mit ihrem Team für einen Paradigmenwechsel im Bildungssystem. Im Zentrum stehen selbstbestimmte Lernprozesse, Lernen im Leben an ernsthaften Aufgaben, Vertrauen in die Potenziale der Menschen und Wertschätzung.“

Die Presse, Wir haben immer Gründe, es gar nicht erst zu versuchen, Juli 2014

„Schule ginge auch ganz anders, zeigt eine Modellschule in Berlin: mit mehr Eigenverantwortung und mehr Freude. Ein Lesetipp für die Ferien."

Der Tagesspiegel, 221 Schüler schaffen Traumnote 1,0, Juli 2014

„Unter den sieben Abendgymnasien und Kollegs war das Abendgymnasium Prenzlauer Berg mit einem Schnitt von 2,1 am erfolgreichsten, bei den Gemeinschaftsschulen war es mit dem gleichen Schnitt die Evangelische Schule Berlin Zentrum Zentrum.“

Cicero Online, Initiative Schule im Aufbruch – Die Bildungsrevolution von unten, Mai 2014

  „Die Initiative „Schule im Aufbruch“ will das Schulsystem grundlegend verändern. Keine Reformen, eine Revolution muss her – von unten. In einer Berliner Schule herrscht bereits Aufbruchstimmung: Mit freiem Lernen und neuartigen Schulfächern“

Taz, Initiative Schule im Aufbruch – Selbst sind die Schüler, Mai 2014

„Frei und selbstbestimmt sollen Kinder und Jugendliche lernen, fordert die Promi-Initiative „Schule im Aufbruch“."

Der Stern "Scheiß auf G8 oder G9: so macht Schule Spaß" März 2014

"Ich finde das total dumm. Was bringt's dir dann?", sagt Alma über G8, auf die aktuelle Debatte angesprochen. "Ich finde, man könnte ruhig noch ein paar Jahre mehr machen!" Die 14-Jährige spricht dabei von der Zeit an ihrer Schule, die ihr Spaß macht. So viel Spaß, dass sie gerade mit zwei Mitschülerinnen ein Buch über sie geschrieben hat. An der Evangelischen Schule Berlin Zentrum geht es nämlich nicht nur darum, das Curriculum über die Jahre zu verteilen und dann mit dem Abitur abzuhaken. "Das Berliner Schulgesetz sagt, glaube ich, dass die Schule dafür verantwortlich ist, Kinder zu mündigen Bürgern zu erziehen. Dann ist das doch also Aufgabe der Schule. An meiner Schule ist es ganz normal, das zu lernen." 

Der Tagesspiegel "Das tollste ist die Herausforderung" Februar 2014

"Drei Berliner Mädchen haben ein Buch über ihre Schule geschrieben. Ihre Fächer heißen Verantwortung und Herausforderung. Und die wünschen sie auch anderen Schulen. Ein Gespräch." 

Huffington Post "Schule muss nicht schlimm sein" Februar 2014

"Hässlich sei ihre Schule von außen, sagen Alma (14), Jamila (15) und Lara-Luna (16). Es ist ein alter DDR-Plattenbau in der Nähe vom Alexanderplatz. Und auf dem Pausenhof müssen sie aufpassen, dass sie nicht über Wurzeln stolpern. Aber das war schon alles, was ihnen Negatives zu ihrer Schule einfällt. Sie lieben die Evangelische Schule Berlin-Zentrum (ESBZ). Sie sind glücklich, nicht auf „irgendeinem blöden Gymnasium“ sein zu müssen, sondern auf ihrer Gemeinschaftsschule, in der es von der siebten bis zur neunten Klasse keine Unterteilung in Jahrgänge gibt." 

Die Welt "Schule radikal anders" Februar 2014

"Die Evangelische Schule Berlin Zentrum ist eine Gemeinschaftsschule mit den Jahrgangsstufen 7 bis 13, zu ihr gehört auch eine Grundschule, die wie in Berlin üblich bis zur sechsten Klasse geht. Engagierte Eltern haben sie 2007 gegründet, in diesem Jahr machen die ersten Schüler Abitur. Die Schule geht einen radikal anderen Weg: Jeder Schüler hat einen Tutor, mit dem er wöchentlich das Lernpensum, Konflikte, Erfolge und Schwierigkeiten bespricht. Für die Fächer Deutsch, Englisch, Mathe und Gesellschaftskunde gibt es Lernbüros mit Fachlehrern. Dort erarbeiten sich die Schüler mithilfe von Lernbausteinen den Unterrichtsstoff. Fragen sind erwünscht – aber erst an einen Mitschüler, dann an den Lehrer…" 

Cicero Online, Initiative Schule im Aufbruch – Die Bildungsrevolution von unten, Mai 2014

„Die Initiative „Schule im Aufbruch“ will das Schulsystem grundlegend verändern. Keine Reformen, eine Revolution muss her – von unten. In einer Berliner Schule herrscht bereits Aufbruchstimmung: Mit freiem Lernen und neuartigen Schulfächern“

Die Welt am Sonntag, Wir machen Schule – Ein Gespräch zwischen Josef Kraus und Alma de Zarate und Jamila Tressel, Februar 2014

„Lehrer, Eltern, Politiker – alle reden über Bildung. Nur Schüler kamen bislang nicht zu Wort. Drei Mädchen einer Reformschule in Berlin wollen das jetzt ändern“

Brand Eins "Etwas unternehmen." August 2012

Wirtschaftswoche "Geht nicht. Was wenn doch?" vom 5.12.2011

"Kinder müssen begeistert werden" aus der Sonderausgabe des BBE im September 2010

SchülerInnen der esbz eröffnen mit Familienministerin Kristina Schröder die Woche des Bürgerengagements, hier der Artikel "Kinder müssen begeistert werden" aus der Sonderausgabe des BBE im September 2010

Download der Datei ...Zum Artikel...

 

"Austausch auf Augenhöhe" - Kalenderwoche 45

Über Verantwortung an der ESBZ ...

Download der Datei ...Zum Artikel...

 

Film "Eine Schule der Zukunft - Bildung die gelingt"

Externer Link zu ...Hier gibt es den Film über unsere Schule: "Eine Schule der Zukunft - Bildung die gelingt".

Externer Link zu ...Der Trailer zum Film über unsere Schule: "Eine Schule der Zukunft - Bildung die gelingt".

Externer Link zu ...Den gleichen Trailer gibt es auch (in einem etwas größeren Format) bei Youtube

 

 

"Befreiter lernen" - CHRISMON 7/2010

Die Monatszeitschrift CHRISMON lobt die Vorreiterfunktion der ESBZ ...

Download der Datei ...Zum Artikel...

 

"Aus dir wird mal was, Kind" - Chrismon 7/2010

"Wirtschaft trifft Schule" ein Gespräch zwischen Magret Rasfeld und dem Personalchef der Telekom Thomas Sattelberger in der Zeitschrift CHRISMON. 

Download der Datei ...Zum Artikel...

 

"Fehler sind Freunde" - Spiegel Wissen 2/2010

 Der Spiegel berichtet in seiner Sonderausgabe Wissen zum Thema Pubertät über das Projekt "Herausforderung" der ESBZ. 

Download der Datei ...Zum Artikel...

 

Rollstuhlführerschein - BZ 2/10

Schüler lernen wie man sich im Rollstuhl in der Stadt bewegt.

Den Artikel finden Sie Interner Linkhier.

 

Wo Schule mutig macht - Bericht in "ganztägig lernen", April 2010

 Auf der Ganzztagsschulwebsite "ganztägig lernen" finden Sie einen Bericht über einen Besuch an der esbz. 

 http://www.ganztaegig-lernen.org/www/web994.aspx

 

Eine Schule für die Generation Visionen - taz vom 2.12.2009

Klimagipfel - Ein Elfjähriger pflanzt mit einer Schüler-NGO Millionen Bäume. Wichtigster Mitstreiter ist eine visionäre Schule aus Berlin. Peter Maffey lächelt nur beseelt auf der Bühne. Und der Moderator des ZDF hat die Gala schon für beendet erklärt. Da fast sich die kleine Hannah ein Herz und nimmt in der Aula der Hamburger Industrie- und Handelskammer noch mal das Mikro. Vor etwa 300 Gästen...

Interner Linkweiter lesen....

 

Das Labor des neuen Lernens - Zitty 09.2009

Das Berliner Stadtmagazin Zity berichtet über die Berliner Schulreform. Als eine von 24 Gemeinschaftschule nimmt unsere Schule am Modellprojekt teil. Die Zitty war bei uns zu Besuch. Den Artikel finden Sie Download der Datei ... hier.

 

Schule der Zukunft? - RBB-Beitrag 04.04.2009

Die schriftliche Version des RBB Beitrages vom 4. April 2009 finden Sie Download der Datei ...hier.

 

Fokus Schule - April 2009

Den Artikel "Die Macht des Lobens" über die ESBZ aus dem Fokus Sonderheft Schule finden Sie Download der Datei ...hier.

 

"Architektur und neues Lernen" - taz 12.02.2009

PETER HÜBNER, 69, ist einer der bekanntesten deutschen (Schul-)Architekten. Er war Professor für Baukonstruktion und Entwerfen in Stuttgart. Peter Hübner hat auch unsere neue Aula gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern geplant.Die taz berichtete.

Interner Linkweiter lesen

 

Bund will Berliner Schulen helfen - Berliner Morgenpost 21. 01. 09

Ein Beispiel: Der DDR-Plattenbau aus den siebziger Jahren an der Wallstraße macht einen maroden Eindruck, die Fenster sind morsch, die Fassade blättert ab, auf dem Schulhof wuchert das Unkraut. Was aussieht wie ein Abrisshaus ist eine der begehrtesten Schulen in Mitte...Interner Linkweiter lesen

 

Zille-Milljöh- Der Zeitensprung vor die eigene Tür - taz 6.11.08

Die Schüler einer achten Klasse suchen nach Spuren von Heinrich Zille. Für die einen ist der Berliner Zeichner anfangs zu weit weg, für die anderen noch viel zu nah. Am Ende nähern sie sich ihm doch - jeder auf seine Weise.
Von Johannes Gernert

Das mit der Geschichte, die man vor der eigenen Haustür erlebt, ist so eine Sache: Für die einen aus der achten Klasse der Evangelischen Schule in Mitte war Zille am Anfang einfach zu weit weg. Dabei hat er seine Fotos nur ein paar Straßen von ihrer Schule entfernt aufgenommen. Die anderen meinten, dass das alles noch gar nicht lange genug her ist. Für sie ist Zille gewissermaßen zu nah dran. Das Milieu, das Heinrich Zille, der Maler und Fotograf, am Anfang des 20. Jahrhunderts immer als "Milljöh" gemalt hat, das kennen manche Leute noch, weil sie es miterlebt haben: die verarmten Arbeiter in den Hinterhöfen, die Prostituierten.
Interner Link weiter lesen...

 

Die eigene Aula planen - Tagesspiegel 22. 07. 08

 

Künftige Siebtklässler der Evangelischen Schule Berlin-Zentrum gingen unter die Architekten: Mit Unterstützung von Profis entwarfen sie Räume zum Wohlfühlen. Von Rita Nikolow

Jakob Lobach weiß, wovon er spricht: „Wir haben die Träger extra in schräger Form gebaut, damit in der Mitte die Spannweite nicht so groß ist“, erklärt der Zwölfjährige und zeigt auf das kleine Holzmodell, das vor ihm auf dem Tisch steht. Gemeinsam mit anderen Sechstklässlern, die nach den Ferien auf die Evangelische Schule Berlin-Zentrum wechseln, hat Jakob sich darüber Gedanken gemacht, wie die künftige Aula der Schule aussehen könnte. Wenn es nach dem Willen der Schüler geht, soll das Gebäude 30 Meter lang, 15 Meter breit und sieben Meter hoch werden, und das Dach soll aus Glas sein. Ganz allein haben die Schüler das Modell natürlich nicht geplant – auch wenn sie es so empfinden.

Interner Linkweiter lesen..

 

Gemeinschaftsschule startet - Berliner Woche - 02.04.08

Am 1. September starten 16 Berliner Bildungseinrichtungen einen Modellversuch als Gemeinschaftsschulen -  Das Projekt ist umstritten

Berlin. Dem Pisa-Debakel und der Perspektivlosigkeit an Hauptschulen will der rot-rote Senat ein Modellversuch mit Gemeinschaftsschulen entgegensetzen. Kinder sollen von der ersten Klasse bis zum Schulabschluss gemeinsam lernen – ohne „Sitzenbleiben“ und ohne Differenzierung zwischen Haupt- und Realschülern oder Gymnasiasten.
Taras Wangen sind vor Eifer gerötet. Begeistert zeigt die zierliche Siebtklässlerin der Evangelischen Schule Berlin Zentrum den Ordner zum Fach Deutsch: „Wir haben zum Beispiel das Gedicht ‚Der Zauberlehrling’ analysiert, es auswendig gelernt und vor den anderen vorgetragen. Dann habe ich einen Test geschrieben“, erklärt die dunkelblonde Dreizehnjährige stolz die Aufgaben, die sie im sogenannten Lernbüro schon gemeistert hat. Interner Linkweiter lesen...

 

"Ausgrenzen verboten" - Klasse, die Evangelische Schule - Ausgabe 1-2008

Thomas Bastar, freier Journalist in Hamburg und leitender Redakteur von „klasse, die Evangelische Schule“

Margret Rasfeld sprüht vor Ideen. „Wir könnten ein Welt-Café gründen“, sagt die Schulleiterin der Evangelischen Schule Berlin-Zentrum als Beispiel für mögliche Zusammenarbeit mit der benachbarten Kirchengemeinde. Die Schule könnte sich bei der Obdachlosenarbeit der Gemeinde beteiligen. Oder in der Marienkirche ein politisches Nachtgebet initiieren. „Sie wissen doch, genau vor vierzig Jahren beim Katholikentag in Essen, da hat Dorothee Sölle diese Art Gottesdienst begründet.“
Interner Linkweiter lesen...

 

Schule ohne Verlierer - Die Kirche 13.01.08

Die weiterführende evangelische Schule in Berlin-Mitte hat viel vor.
Und sie nimmt noch Schüler auf. Von Amet Bick

Langsam rückt der Termin heran, an dem sich Eltern entscheiden müssen, welche weiterführende Schule ihr Kind nach der Grundschule ab dem Sommer besuchen soll. Für Menschen, für die Berlin-Mitte in erreichbarer Nähe liegt, gibt es seit vergangenem Jahr eine neue Möglichkeit: die evangelische Schule Berlin-Zentrum in der Wallstraße. Hier lernen alle Kinder zusammen, eine Auslese nach Leistung gibt es nicht...
Interner Linkweiter lesen...

 

Die Gemeinschaftsschule kann starten - Tagesspiegel - 29.11.07

Elf Bewerber sind beim Modellprojekt dabei, hat der Bildungssenator entschieden. Darunter ist auch die Evangelische Schule Mitte. Von Susanne Vieth-Entus

Das wichtigste Schulprojekt der rot-roten Koalition geht in die entscheidende Phase: Nachdem Bildungssenator Jürgen Zöllner (SPD) gestern elf Bewerbern die Teilnahme an der Pilotphase genehmigte, können jetzt die Umbauten und Fortbildungen an den künftigen Gemeinschaftsschulen beginnen. Im Schuljahr 2008/09 werden die ersten Klassenverbände gebildet, in denen es weder Probehalbjahre noch Sitzenbleiben gibt und in denen alle Schüler gemeinsam unterrichtet werden.
„Das ist eine Herausforderung, und ich liebe Herausforderungen“, ruft Margret Rasfeld, kurz nachdem sie erfahren hat, dass ihre Schule an der Pilotphase teilnehmen darf.
Interner Linkweiter lesen...

 

Gemeinschaftsschüler dürfen Haie aufziehen - Berliner Morgenpost - 27.10.07

Mitte. Eine Klasse der Evangelischen Schule Berlin-Zentrum in der Wallstraße 32 darf in den kommenden Wochen Katzenhaie großziehen. Wie das Aquarium Sea Life gestern mitteilte, gewannen die Schüler der Klasse 7a in der Wallstraße einen entsprechenden Wettbewerb. Sie seien nun Pflegeeltern für die Katzenhai-Eier, aus denen dann voraussichtlich Ende November die Baby-Haie schlüpfen. Das Aquarium mit dem Hai-Nachwuchs werde am kommenden Dienstag an die Schule übergeben. dpa

 

Neues Leben im alten Plattenbau - Tagesspiegel Online - 27.08.07

In das Gebäude der ehemaligen Oberschule am Köllnischen Park ist gestern die Evangelische Schule Berlin-Zentrum eingezogen

Huckepack funktioniert es dann doch: Neun Kinder passen tatsächlich auf ein ziemlich kleines Stück Stoff und schaffen es sogar, das Tuch auf die halbe Größe zu falten – während sie darauf stehen. „Das geht gar nicht“, hatte Leander noch kurz vorher gesagt, als Lehrerin Caroline Treier die Aufgabe stellte. Doch dann nahm Lucas den kleineren Leander einfach auf seine Schulter, zwei andere Schüler machten es genauso.
Interner LinkWeiter lesen...

 

Eltern gründen Reformoberschule - Berliner Morgenpost - 27.06.07

Evangelische Gemeinschaftsschule mit Altersmischung - Start im Sommer. Von Christa Beckmann

In Mitte startet zum kommenden Schuljahr eine neue evangelische Schule, die in Berlin beispiellos ist. Die Schule ist nicht nur als Gemeinschaftsschule geplant. Sie soll auch in anderer Hinsicht eine Reformschule werden.Träger des Projektes ist der Verein "Weiterführende Evangelische Schule Berlin", eine Elterninitiative, die seit 2001 bereits drei Evangelische Grundschulen in Mitte, Pankow und Lichtenberg gegründet hat.
Interner Linkweiter lesen...

 

Plötzlicher Sinneswandel - Berliner Woche - 27.06.07

Evangelische Privatschule startet im August in der Wallstraße

Mitte. Nach monatelanger Hängepartie hat das Bezirksamt der Evangelischen Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe nun doch ein Gebäude angeboten.
„Die Verzögerungstaktik der Bildungsstadträtin ist aufgegangen: Die Evangelische Schule wird den Betrieb einer weiterführenden Schule zum Schuljahr 2007/2008 nicht mehr aufnehmen können“, hieß es noch vor wenigen Tagen in einer Presseerklärung des CDU Ortsverbandes Bernauer Straße.
Interner Linkweiter lesen...